Silvretta Classic 2011 - die schönsten Bilder der zweiten Etappe 42 Bilder Video Zoom

Silvretta Classic Rallye Montafon 2011: Isolde Holderied liegt vorn

Nach zwei Etappen führen Isolde Holderied und Max Engel auf ihrem 1982er Toyota Land Cruiser das Gesamtklassement der Silvretta Classic 2011 an. Es folgen Eder/Bergmann und Hupertz/Rüdebusch.

Nach bisher 13 Wertungsprüfungen und einer geheimen Wertungsprüfung hat das Team Holderied/Engel 274 Strafpunkte gesammelt. Auf Rang zwei liegen Thomas Eder und Albert Bergmann auf 1962er Porsche 356 Super 90 mit 392 Strafpunkten vor Christian Hupertz und Kay Rüdebusch auf Porsche 91 Targa von 1969 mit  459 Strafpunkten. Eder/ Bergmann und Hupertz/ Rüdebusch führen zugleich die Privatfahrerklasse und die Sanduhrklasse an, bei der nur mechanische Stopp-Uhren eingesetzt werden dürfen.

Tagessieg für Memminger/ Wellmann

Schorsch Memminger und Christoph Wellmann holten sich den Tagessieg bei der zweiten Etappe der Silvretta Classic 2011 vor Isolde Holderied/ Max Engel und Christian Hupertz/ Kay Rüdebusch.

Schorsch Memminger und Christoph Wellmann sammelten auf VW Käfer 1303 GSR von 1973 bei den acht Wertungsprüfungen der Bregenzerwald-Tirol-Etappe 120 Strafpunkte. Die beiden starten in der Sanduhrklasse, nutzen also mechanische Stopp-Uhren. Mit 183 Strafpunkten landen Isolde Holderied und Max Engel auf ihrem 1982er Toyota Land Cruiser auf Rang zwei. Das Treppchen komplett machen Christian Hupertz und Kay Rüdebusch auf ihrem Porsche 911 Targa von 1969 mit 287 Strafpunkten.

Die Wertungsprüfung 7, die erste der  Bregenzerwald-Tirol-Etappe, entschieden Peter Schöffel und Martin Rauch auf Porsche 356 A von 1959 (Startnummer 123) für sich. Sie treffen die vorgegebene Zeit von 54 Sekunden für 450 Meter genau. Ergebnis: Null Strafpunkte. Auch Peter Schreyer und der  New Mini-Designer Gert Volker Hildebrand nullen bei der WP Illufer I auf ihrem 1971er Jaguar E-Type Serie III (Startnummer 157).
Die WP St. Anton I verlangte den Teilnehmer einiges ab: Die dreifache, verschachtelte Wertungsprüfung 8 – 100 Meter in zehn Sekunden gefolgt von 100 Metern in zwölf Sekunden und 100 Metern in elf Sekunden – gewannen Schorsch Memminger und Christoph Wellmann auf VW Käfer 1303 GSR mit nur 19 Strafpunkten.

Auch bei der dritten Wertungsprüfung, der Berg-WP Damüls, gab es zwei Strafpunkt freie Teams: Manfred J. F. Feldhaus/ Rainer Reppert auf BMW 507 Touring Sports von 1957 (Startnummer 41) sowie  Michael Effing und Helmich Stroink auf Porsche 356 A Coupé von 1959. Auf Rang 1 landet das ältere Auto. Es folgte die Kurz-WP Bschlaps, bei der Arnd Schaarschmidt und Kai Wicke auf VW Käfer 1302 Theo Decker (Startnummer 65) mit nur einem Strafpunkt überzeugten.

Erste geheime Wertungsprüfung

Direkt im Anschluss folgte die erste geheime Wertungsprüfung, bei der in 15 Sekunden 100 Meter zurücklegen sollten. Markus Schoeller und Reiner Nolden landen in ihrem Mercedes-Benz 300 SL Roadster von 1957 mit einem Strafpunkt ganz vorne. Auch die Teams  Joachim Winkelhock/ Katrin Obry auf Opel Rekord A und Thomas Betzler/ Robert Zanker  auf Mercedes-Benz 280 SE 3.5 rollen mit nur einem Strafpunkt aus der geheimen WP.

Zum Abschluss der Bregenzerwald-Tirol-Etappe stand noch die Doppel-WP Ischgl II im Roadbook. Den zweiten Sieg an dem zweiten Rallye-Tag holten Schorsch Memminger und Christoph Wellmann auf VW Käfer 1303 GSR mit 14 Strafpunkten.

Alle Ergebnisse im Detail gibt es hier.

Kai Klauder

Autor

Foto

Hardy Mutschler

Datum

8. Juli 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Fahrberichte
  • Szene
  • Ratgeber
  • Sport
  • Video
MOTOR KLASSIK für:
iPad iPhone Android Windows Phone