Alles über Classic Days Schloss Dyck
Classic Days Schloss Dyck 2011 48 Bilder Zoom

Classic Days Schloss Dyck 2011: Letzte Vorbereitungen am Schloss

Am Vortag der Classic Days Schloss Dyck kann man reges Treiben auf dem weitläufigen Gelände rund um das Schloss Dyck beobachten. Benzin liegt in der Luft.

Am kommenden Wochenende werden wieder Tausende Besucher zu dem Wasserschloss in der Nähe von Mönchengladbach reisen, um sich ein Wochenende lang um Jahrzehnte in der Zeit zurückversetzen zu lassen. Offiziell eröffnet werden die Classic Days Schloss Dyck am Samstagmorgen, doch schon am Freitag kann man hier vieles entdecken.

Noch ist es relativ ruhig auf dem Gelände, doch das geschäftige Treiben nimmt zu. Die Anbieter von klassischer Bekleidung, von Automobilia sowie spezialisierte Restaurierungsbetriebe bauen ihre Stände auf.

Die aktiven Rennfahrer bevölkern das sich langsam füllende Fahrerlager, unter Ihnen ist auch Harry Read, der mit seinem McLaren M8C über den Kurs donnern wird. Das darf man bei dem Rennwagen der CanAm-Serie ruhig wörtlich nehmen, denn wenn der 8,8-Liter-V8 seine 820 PS und 1.000 Nm herauslässt, ist Brüllen noch eine nette Untertreibung. "Im Grunde genommen könnte ich bei dem Drehmoment im 5. Gang anfahren und bis über 300 km/h beschleunigen - wenn das die Kupplung aushalten würde", sagt Read, der in diesem Jahr bei mindestens sieben Rennen starten wird. Unter anderem ist er beim diesjährigen Eifelrennen zu sehen. Von dem Big-Block ist er überzeugt: "Der hat wenige bewegliche Teile, eine zentrale Nockenwelle und Hydrostößel - und Leistung ohne Ende. Die Big-Blocks sind einfach die tollsten Maschinen." Neben dem McLaren M8C parkt ein echter Filmstar, der Porsche 908, den einst Steve McQueen in dem Film "Le Mans" fuhr.

Einige Promis drehen schon ihre Runden.

Jochen Mass eilt auf einem Elektro-Moped durchs Bild, der TV-Koch Horst Lichter führt Benzin-Gespräche und Christian Geistdörfer schaut sich in den Paddocks um. Nur einige der bekannten Personen, die bei den Classic Days Schloss Dyck zu sehen sein werden. Auf der Rennstrecke geben sich neben diesen drei Motorsportlern unter anderem Hans Herrmann, Gijs van Lennep,  Jürgen Bart, Jockel Winkelhock und Isolde Holderied die Ehre.

Auf dem Miscanthusfeld haben zig Clubs ihren festen Platz, noch sieht man hier keine Wagen, doch morgen werden hier tausende Fahrzeuge zu sehen sein. Ganz hinten auf dem von Schilf durchbrochenen Gelände parken schon die größten Fahrzeuge der Classic Days Schloss Dyck, Oldtimer-Lastkraftwagen von Krupp, Henschel, Mercedes-Benz und MAN. Lutz Niessen, Lothar Göhring und Gerhard Buchkremer sind mit ihren Lastwagen aus den 1960ern angereist.

"Wir kommen alle mehr oder weniger aus die Ecke", sagt Göhring, der früher ein Fuhrunternehmen betrieb. „Von den Fahrzeugen sind ein paar geblieben, vier Lkw, zwei Auflieger, vier Motorräder und ein Fahrrad“, grinst der Rentner, "und locker 20 Tonnen Ersatzteile." Davon profitierte Gerhard Buchkremer, der sich vor fünf Jahren einen Krupp 980 kaufte und in zwei Jahren restaurierte. "kaum einer weiß ja noch, dass Krupp mal Lastwagen baute - und das in Essen", sagt Buchkremer, der seinen Teil dazu beiträgt, dass es nach den Classic Days einige mehr geben wird, die das wissen.

Oldie-Camper

Gerade kommt ein weiteres Gespann um die Ecke, ein Fiat 500 mit Wohnwagen. Angelo Nardello springt heraus und freut sich: "Die zieh ich alle morgen mit meinem Fiat raus, wenn sie im Schlamm stecken bleiben." Nardello ist mit seinem Sohn Luke unterwegs und baut seinen Wohnwagen im Windschatten der Lastwagen auf. Der kleine Wohnanhänger vom Typ "Weferlinger Heimstolz" wiegt gerade mal 250 Kilogramm - "exakt so viel, wie der Fiat 500 ziehen darf", sagt Nardello.

Am anderen Ende des Geländes parken die anderen Oldie-Camper ihre Gespanne. Auch Maria und Siegfried Rosenkranz sind mit ihrem Opel Rekord Coupé samt Wohnwagen aus Biberach angereist. Diana heißt der und trägt aufreizende Heckflossen. Die Rückleuchten sind alte Bekannte, sie sitzen auch auf der Isabella von Borgward. Der seltene Wohnwagen wurde von der italienischen Firma Italcaravan 1962 ausgeliefert und befindet sich seit neun Jahren im Besitz der Familie Rosenkranz.

Sie sind zum ersten Mal bei den Classic Days Schloss Dyck, doch schon nach wenigen Stunden sind sie begeistert und können es kaum erwarten, wenn es richtig los geht. Ab morgen früh steigt die große Party.

Kai Klauder

Autor

Foto

Kai Klauder

Datum

5. August 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
  • Alle Bereiche
  • Fahrberichte
  • Szene
  • Ratgeber
  • Sport
  • Video
MOTOR KLASSIK für:
iPad iPhone Android Windows Phone