Alles über Ferrari
Villa d'Este
Weitere Artikel zu diesem Thema
Villa d'Este, concorso d'eleganza, mokla, 0513 32 Bilder Zoom

Concorso d'Eleganza Villa d'Este: Bugatti Atlantic holt Triple-Sieg

Eindeutiges Votum von Jury und Publikum: Der 1938er Bugatti 57SC Atlantic von Modezar Ralph Lauren holt die Titel "Best of Show", "Trofeo Auto & Design" und den begehrten Coppa d'Oro.

Bei dem renommierten Concorso d'Eleganza Villa d'Este traten 50 exklusive Automobile und 35 ausgewählte Motorräder an. Daneben wurden im Rahmenprogramm Studien und Concept-Cars sowie Sonderausstellungen gezeigt.

Seit 1929 eine der begehrtesten Trophäen

Der Publikumspreis "Coppa d'Oro" des Concorso d'Eleganza Villa d'Este gehört für Automobilliebhaber und -Sammler zu begehrenswertesten Auszeichnungen. In diesem Jahr konnte sich Ralph Lauren mit seinem Bugatti 57SC Atlantic aus dem Jahr 1938 über die Trophäe freuen. Der in der Szene bestens bekannte Wagen mit einer Karosserie von Jean Bugatti hat mittlerweile so gut wie jeden Schönheitswettbewerb gewonnen. Die beiden weiteren Titel wurden dem Vorkriegscoupé von der Jury verliehen: Der Bugatti wurde am Sonntagabend zum Best of Show gekürt und bekam die "Trofeo Auto & Design" für das aufregendste Design verliehen.

Dieser Dreifach-Triumph beim Concorso d'Eleganza Villa d'Este wird den Wert und die ikonenhafte Verehrung des Bugatti 57SC Atlantic weiter steigern. Schon als der von Jean Bugatti entworfene Sportwagen auf den Markt kam, gehörte er mit seiner eleganten Form und einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 220 km/h zu den Traumwagen. Seine Exklusivität trug zu der Legendenbildung bei, nur 4  Exemplare sollen gebaut worden sein. 2010 verkündete das amerikanische Auktionshaus Gooding & Co für einen Bugatti 57 SC Atlantic Coupé einen Rekordpreis von bis zu 40 Millionen. Dieses Fahrzeug ist im Mullin AutomotiveMuseum in Oxnard/Kalifornien, USA zu sehen.

Die weiteren Preisträger vom Talbot-Lago bis BMW M1

Die "Trofeo FIVA" für das am besten erhaltene Vorkriegsauto gewann ein Rolls-Royce Phantom I mit einer Open Tourer Boattail-Karosserie von Jarvis aus dem Jahr 1928. Die "Trofeo ASI" für das best erhaltene Nachkriegsauto ging an einen BMW M1 von 1980, die "Trofeo Automobile Club Como" für das Fahrzeug mit der weitesten Anreise erfuhr sich Dean Kronsbein mit seinem Bentley S1 Continental Drophead Coupé mit einer Park Ward-Karosserie von 1959.

Bei dem des Concorso d'Eleganza Villa d'Este wurde die behutsamste Restaurierung mit dem "Trofeo BMW Group Classic" prämiert. Der Amerikaner David Buchanan konnte sich hier mit seinem 1956er Talbot-Lago T14LS Coupé mit Letourneur et Marchand-Karosserie gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Den Pokal für den elegantesten Rolls-Royce erhielt Jay Moore für sein 1933er Rolls-Royce Phantom II Continental Sedanca Drophead Coupé mit einer Karosserie von Gurney Nutting. Der Chinese Ni Peng Loh reiste mit der "Trofeo Vranken Pommery" für das beste "iconic car" ab, die sein 1957er Porsche 356 A Speedster mit Reutter-Karosserie erhielt.

Die "Trofeo Foglizzo" für das beste Interieur-Design gewann Bruce Vanyo mit seinem Fiat 8V Coupé aus dem Jahr 1953, die "Trofeo Roeckl" für das beste Gesamtbild der Australier Peter Briggs mit seinem MG Magnette K3 Sports Roadster von 1933.

Die prämierten Fahrzeuge des Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2013 zeigen wir in unserer Fotoshow.

Kai Klauder

Autor

Foto

BMW Group Classic
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Oldtimer +++
+++ Alle Klassiker +++
+++ Alle Rallyes +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Fahrberichte
  • Szene
  • Ratgeber
  • Sport
  • Video
MOTOR KLASSIK für:
iPad iPhone Android Windows Phone