Oldtimer-Bestand in Deutschland 2022

Das sind die beliebtesten Oldtimer

VW Käfer und Mercedes W123 sind die beliebtesten Oldtimer in Deutschland. Doch jüngere Modelle holen auf. Das ist die Top 10 der Oldtimer für 2022.

Mercedes-Benz W123 Limousine (1975-1985) Foto: Mercedes-Benz Archiv 10 Bilder

Elf Prozent mehr Oldtimer und das deutsche Durchschnittsauto hat erstmals mehr als 10 Jahre auf dem Buckel, Roller, Mopeds und Motorräder sind fast 20 Jahre: Der Fahrzeugbestand altert rapide, resümiert der ADAC nach einer Analyse von Bestandszahlen des Kraftfahrt Bundesamtes (KBA). Gibt es also eine Oldtimer-Schwemme?

1,1 Prozent der Autos sind Oldtimer

Mehr als eine Million der knapp 48,5 Millionen in Deutschland zugelassenen Autos sind älter als 30 Jahre, alt genug fürs H-Kennzeichen also. Davon haben mit 57,3 Prozent etwas mehr als die Hälfte tatsächlich eine historische Zulassung. Ein Jahr zuvor hatten noch 59,4 Prozent der über-30-Jährigen Autos ein historisches Kennzeichen. In Zahlen: 648.000 sind in der Bundesrepublik als Oldtimer zugelassen. Das sind rund 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Oldtimer – ob mit oder ohne historisches Kennzeichen – wächst also. Weil gleichzeitig auch neue Autos zugelassen werden, der Gesamtbestand also ebenfalls größer wird, bleibt der Anteil der Oldtimer konstant. Der liegt, wie im Vorjahr, bei 1,1 Prozent.

Die meisten Oldtimer sind Mercedes

Je nach Modell ist die Quote der H-Zulassungen bei den über 30 Jahre alten Autos sehr unterschiedlich: Mercedes SL und Porsche 911 haben jeweils zu über 80 Prozent eine H-Nummer, wenn sie älter als 30 Jahre sind. Von über-30-jährigen VW Golf hat etwa jeder Vierte das H am Ende der Nummerntafel.

Mit 158.843 H-Zulassungen führt die Marke Mercedes die Oldtimer-Statistik deutlich an. Seit dem vorigen Jahr hat der Bestand an Oldtimern der Marke mit dem Stern um 12 Prozent zugenommen. VW folgt mit 125.438 H-Zulassungen auf Platz zwei, hier liegt das Plus bei zehn Prozent. Porsche liegt mit 43.261 historischen Autos auf Platz drei, der Zuwachs liegt laut VDA bei 13 Prozent. BMW und Opel liegen mit 37.006 (plus 19%) und 27.370 Autos (plus 8%) auf Rang vier und fünf der Oldtimer-Zulassungen in Deutschland.

Mercedes W123, Frontansicht Foto: Arturo Rivas
Der Mercedes W 123 ist Deutschlands Oldtimer Nummer eins.

Die meisten Oldtimer (160.741 Exemplare) sind zwischen 30 und 34 Jahren alt, stammen also aus den 80er-Jahren. Das könnten zum Beispiel ein Golf II oder ein Mercedes 190 sein. Die zweithäufigste Gruppe (154.598 Exemplare) ist 50 bis 59 Jahre alt, stammt also aus den 60er-Jahren – und könnte schon seit 1997 mit einem H-Kennzeichen herumfahren. Die Top 10 der Oldtimer-Statistik mit den Bestandszahlen zum Stichtag 1. Januar 2022 finden Sie in der Tabelle.

25 Jahre H-Kennzeichen

Das am 1. Januar 1997 eingeführte H-Kennzeichen gibt es inzwischen übrigens seit 25 Jahren. Die ersten Modelle, die eins bekommen konnten, waren Autos des Jahrgangs 1967, also zum Beispiel VW Käfer und Typ 3, Opel Kadett A und Rekord A, Ford Taunus 17 M oder Volvo Amazon und Buckel.

Autos nun 10,1 Jahre alt

Das durchschnittliche Alter der in Deutschland zugelassenen Autos steigt seit Jahren: Lag das 2012 noch bei 8,5 Jahren, so ist dies nun zum Stichtag 1. Januar 2022 erstmals zweistellig: 10,1 Jahre alt ist der in Deutschland zugelassene Durchschnitts-Pkw. Vor zehn Jahren war der Golf VI das meistverkaufte Auto.

Motorräder, Mopeds und Roller sind übrigens noch älter: Durchschnittlich 19,1 Jahre stehen bei Zweirädern auf der Lebensuhr.