Menü

Geheimtipp Alfasud Sprint, ab 4.500 Euro

Echter Italiener mit Eleganz und Temperament

Hand aufs Herz: Wann ist Ihnen zuletzt ein Alfasud Sprint über den Weg gelaufen, jene schicke, ab 1976 in Süditalien gebaute 2+2-Ausgabe des Alfasud? Vermutlich schon länger nicht mehr.

Alfasud Sprint, Seitenansicht Foto: Archiv 6 Bilder

Korrosion hat nahezu den gesamten Bestand an Alfasud vernichtet, und zwar bereits schon wenige Jahre nach Auslieferung. Besonders schlimm erwischt es die erste Serie (1976 bis 1983), jene noch mit Chrom geschmückten Modelle, nach denen sich Fans der Marke heute verzehren.

Seidenweich laufender Boxermotor

In seiner zweiten Auflage (1983 bis 1989) heißt der Alfasud nur noch Alfa Romeo Sprint und trägt Kunststoff-Anbauteile anstelle von Chrom (siehe Bild), ist aber etwas besser gegen Rost geschützt.

Doch warum sich überhaupt nach einen Alfasud Sprint umschauen? Zum Beispiel wegen des seidenweich laufenden und zudem drehfreudigen Boxer-Triebwerks, das im Laufe der Zeit immer stärker wurde (bis 1,7 Liter und 118 PS). Ein weiterer Grund könnte auch die von Giugiaro gezeichnete Karosserie sein, die das Zeug zum Desing-Klassiker hat. Und natürlich der Seltenheitswert. Die Preise spiegeln das noch nicht wider, ab etwa 4.500 Euro geht es los.