Alfa Romeo Giulia GTA 1600 Corsa Autodelta

Seltene Schönheit mit Historie

Art & Revs verkauft eine seltene Alfa Romeo Giulia GTA 1600 in Corsa-Ausführung, die von Autodelta nach Gruppe-2-Specs umgebaut wurde.

Alfa Romeo Giulia Sprint GTA 1600 Autodelta Foto: Art & Revs / Actualfoto / Patrick Lang 13 Bilder

Das Serienmodell Giulia GT, häufig auch Alfa Bertone genannt, ist eine italienische Ikone. Das kleine Coupé hat die Linie von Alfa Romeo entscheidend mitgeprägt. Alle Versionen und Varianten zusammengenommen, entstanden zwischen 1963 und 1977 rund 225.000 Fahrzeuge – und hier brechen wir die Zahlen auf ein konkretes Exemplar herunter. Etwa 1.000 Giulias verwandelten die Motorsport-Experten von Autodelta in eine GTA-Ausführung. Das Kürzel steht dabei für Gran Turismo Alleggrita (Alleggrita = "Erleichtert"), und das mit dem Leichtbau haben sie in Feletto Umberto ernst genommen. Gegenüber dem Serienmodell spart die Giulia als GTA gute 200 Kilo ein und bringt damit insgesamt nur 745 kg auf die Waage. Von diesen 1.000 Autos veredelte Autodelta 70 Stück zur Giulia GTA 1600 Corsa – und eines davon steht nun zum Verkauf.

Alfa Romeo Giulia Sprint GTA 1600 Autodelta Foto: Actualfoto
1968 beginnt die Giulia GTA 1600 Corsa ihre Rennsport-Karriere.

Zweiter bei der Targa Florio

Das Exemplar, das Spezialhändler Art & Revs im Angebot hat, trägt die Chassis-Nummer 631 891 AR und kann eine Menge Motorsport-Historie vorweisen. Die Erstzulassung datiert auf 1967, der erste sportliche Einsatz erfolgt aber erst zwei Jahre später. Bei diversen Hill-Climb-Rennen geht der einstige Besitzer Calogero La Monica mit seiner Giulia an den Start. Mit einer Widebody-Modifikation stehen ab 1971 verschiedene Gruppe-4-Läufe im Rennkalender des Coupés. Wenig später steht Giuseppe Vasallo als Halter in den Papieren, der 1974 den zweiten Platz in der GT-1600-Klasse der Targa Florio einfährt. Man soll ja aufhören, wenn's am schönsten ist, und so beendet der umtriebige Leichtbau-Flitzer seine sportliche Karriere.

Alfa Romeo Giulia Sprint GTA 1600 Autodelta Foto: Art & Revs
Ikonisches Merkmal für die Giulia GTA: Doppelzündung, also zwei Zündkerzen pro Zylinder. Der Vierzylinder leistet im Renntrimm 165 PS.

Mitte der 90er erfährt die Giulia GTA eine umfangreiche Restauration und erstrahlt im Anschluss wieder mit schlanker Linie in Gruppe-2-Aufmachung. Eine weitere Restauration erfolgt 2003 durch die kundigen Hände des Alfa-Experten Toni Rotondi. Dadurch erlangt der einstige Rennwagen eine gültige Straßenzulassung und hat seither rund 2.000 Kilometer in der Öffentlichkeit zurückgelegt. Was auf jeden Fall trotzdem an die Motorsport-Vergangenheit erinnert, ist die Leistung. Der Reihenvierzylinder bringt es mit zwei Doppelvergasern, zwei obenliegenden Nockenwellen und der ikonischen Doppelzündung auf 165 PS. Ein herkömmliches GTA-Modell kann hier nur 115 PS vorweisen. Wer nun das Corsa-Exemplar bei Art & Revs kauft, erhält nicht nur ein seltenes Auto inklusive zahlreicher Dokumente, sondern auch alle Original-Rennsport-Teile, die der Zulassung wegen entfernt wurden. Sollte also eine Wiederaufnahme der Motorsport-Karriere geplant sein, geht das mit echtem 60er-Jahre-Charme.

Fazit

Nachdem bei Art & Revs "Preis auf Anfrage" zu lesen ist, können Sie sich sicher vorstellen, dass wir uns hier in sechsstelligen Regionen bewegen. Ein gleichermaßen schickes Autodelta-Modell stand im letzten Jahr für 333.000 Euro bei einem US-Händler.