Ghostbusters Afterlife

1959er Cadillac Ecto-1 wieder dabei

Im neuen Ghostbusters-Film entdecken Kids den legendären Cadillac Ecto-1 – und bringen ihn wieder an den Start. Zusammen mit einem modernen Kumpel.

Ghostbusters Afterlife: 1959er Cadillac Ecto-1 Foto: Sony Pictures / https://youtu.be/xaG_5ZZ2PyM 12 Bilder

Eine alleinerziehende Mutter muss ihr Zuhause verlassen und zieht mit ihren Kindern in ein verfallenes Bauernhaus in Summerville im US-Bundesstaat Oklahoma. Dort kommt es zu nicht erklärbaren Erdbeben und weiteren ungewöhnlichen Phänomenen. Die Kids erforschen derweil die mit Gerümpel vollgestopfte Garage des vom Opa geerbten Hauses – und entdecken seltsame Technik, wie beispielsweise ein Geisterfang-Gerät. Und unter einer Plane taucht er dann auf: der legendäre 1959er Cadillac Ecto-1, der schon den Geisterjägern im 1984er-Originalfilm als Dienstwagen diente. Er basiert auf einem 1959er Cadillac-Miller-Meteor-Krankenwagen und gehört heute zu den bekanntesten Filmautos.

Ghostbusters Afterlife: 1959er Cadillac Ecto-1 Foto: Sony Pictures / https://youtu.be/xaG_5ZZ2PyM
Einer der neuen Geisterjäger jagt von seinem ausfahrbaren Sitz aus einen - genau: Geist.

Der Caddy muss wieder ran

Als die übernatürlichen Phänomene zunehmen, ahnen die Kids, dass sie die Ausrüstung ihres Großvaters noch dringend brauchen werden. So setzen sie den Geister-Fangapparat in einen kleinen Fahrroboter ein, den während der Fahrt aus dem Cadillac ausklinken können. Damit schlägt der Film die Brücke zwischen Technik aus der Vergangenheit und der Zukunft.

Ghostbusters Afterlife: 1959er Cadillac Ecto-1 Foto: Sony Pictures / https://youtu.be/xaG_5ZZ2PyM
Der Caddy im vollen Geisterjäger-Einsatz - und im Hintergrund prangt nicht umsonst ein Plakat vom Stay Puft Marshmallow Man.

Hauptdarsteller von 1984 mit Gastauftritt

Ghostbusters Afterlife ist der vierte Teil der Filmreihe. Auf den ersten Teil von 1984 folgte 1989 ein zweiter – dann kam lange nichts mehr. 2016 war dann die lange ersehnte Fortsetzung da, die allerdings die Zuschauer nicht überzeugte und somit an den Kinokassen floppte. Im neuen vierten Teil sind die Hauptdarsteller aus den ersten beiden Teilen (Bill Murray als Dr. Peter Venkman, Harold Ramis als Dr. Egon Spengler und Dan Aykroyd als Raymond "Ray" Stantz) wieder kurz zu sehen – auf alten Fotos und auf wiederentdeckten Werbe-Filmschnipseln aus der Vergangenheit. Das sind emotionale Momente, die Fans Tränen der Rührung in die Augen treiben, wie sie in zahlreichen Internet-Kommentaren gestehen.

Ghostbusters Afterlife Foto: Sony Pictures / https://youtu.be/xaG_5ZZ2PyM
Kurze Gastauftritte der ursprünglichen Ghostbusters-Stars treiben Fans Tränen der Rührung in die Augen (von links): Dr. Peter Venkman (Bill Murray), Dr. Egon Spengler (Harold Ramis) und Raymond „Ray“ Stantz (Dan Aykroyd).

Kinostart im November

Ursprünglich sollte "Ghostbusters: Afterlife" bereits am 10. Juli 2020 in die Kinos kommen. Wie bei vielen anderen Filmen (so auch beim neuen James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben") verschob sich der Premierentermin wegen der Corona-Pandemie mehrfach. Am 11. November 2021 kommt jetzt der neue Ghostbusters-Film in die Kinos.

Fazit

Die beiden Ghostbusters-Filme aus den 1980er-Jahren haben ihren Witz und Charme bis heute nicht verloren. Das Geisterjäger-Auto Cadillac Ecto-1 gehört dabei zu den kultigen Erkennungsmerkmalen des Films. Kein Wunder, dass der umgebaute Krankenwagen auch im neuen vierten Teil der Filmreihe wieder hilft, die Menschheit vor Geistern zu retten.