PPC-Seriensieger Mercedes 220 Sb von 1959

Der Schatz vom Fakersee

Diese Sechszylinder-Heckflosse hat eine ganz besondere Geschichte: Der Besitzer kaufte sie 2009 aus erster Hand und verdoppelte seither die Laufleistung.

Mercedes 220 Sb W111 (1959) Paul Pietsch Classic (2022) Foto: Arturo Rivas 19 Bilder

Ohne die Paul Pietsch Classic würden wir über diese schöne Heckflosse wahrscheinlich kein Wort verlieren. Aber als Auto der dreifachen Gesamtsieger Norbert Griesmayr und Ferdinand Baumgartner steht der perlmuttgrüne Mercedes 220 Sb aus dem Baujahr 1959 jetzt im Rampenlicht. Ein Mercedes mit einer ganz besonderen Geschichte.

Große Flosse aus erster Hand

Mercedes 220 Sb W111 (1959) Paul Pietsch Classic (2022) Foto: Arturo Rivas
Norbert Griesmayer und Ferdinand Baumgartner gewannen die Paul Pietsch Classic dieses Jahr zum dritten Mal.

Die viertürige Limousine des Wiener Teams ist ein ganz frühes Exemplar der ab Spätsommer 1959 ausgelieferten Baureihe. Bestellt hatte sie ein österreichischer Hotelier vom Faakersee in Kärnten. Aber er verstarb nach dem Kauf und kam nicht mehr in den Genuss seines Schmuckstücks. Seine Witwe brachte es nicht übers Herz, das Auto zu verkaufen. So blieb der elegante 220 S rund 50 Jahre im Familienbesitz.

2009 wurde Norbert Griesmayr auf die Sechszylinder-Limousine aufmerksam und kaufte diesen gut behüteten Schatz vom Faakersee. Aus Erstbesitz. "Damals war das Auto nur 50.000 Kilometer gelaufen", erinnert sich der Wiener. Im Schnitt fuhr der 110 PS starke Wagen also gerademal 1000 Kilometer im Jahr. Mittlerweile sind noch einmal über 50.000 Kilometer hinzugekommen. "Das Auto ist total original, unrestauriert mit dem ersten Lack", betont Griesmayr. Eine Untertreibung: In Wahrheit wirkt der Mercedes so unberührt, als wäre er gerade erst vom Hof des Händlers gerollt.

Vier Oldtimerrallyes bestreiten Norbert Griesmayr und Ferdinand Baumgartner im Jahr. Die An- und Abreise erfolgt auf Achse. So kam auch die Laufleistung zustande, die die Heckflosse zuvor in 50 Jahren zurücklegte. Und ein paar Kilometer werden in den nächsten Jahren sicher noch dazukommen: beispielsweise bei der 10. Paul Pietsch Classic am 19. und 20. Mai 2023.