Renault 5 Turbo (1981) Artcurial Auktion

Gallischer Sportwagenschreck kostet sechsstellig

Nur 35.700 km ist ein Renault 5 Turbo gelaufen, den Artcurial am 19.7. in Monaco versteigert hat. Der kleine, starke Freund kostete fast 150.000 Euro.

Renault 5 Turbo (1981) Foto: Artcurial 15 Bilder

Mittelmotor, Turbo: Ist das noch ein Kleinwagen? Ja, schon irgendwie. Genau genommen wirkt ein R5 Turbo aus keiner Perspektive harmlos. Vorn ist die Ähnlichkeit mit der Kleinwagen-Basis vielleicht noch am größten. Doch in der Seiten- und vor allem Heckansicht deuten dicke Backen an, dass hier etwas nicht stimmt: Der Motor zwängt sich zwischen Vordersitze und Hinterachse. Es ist ein Turbo, wie ein Schriftzug auf den beiden Vordertüren verkündet.

R5 mit 911-Fahrleistungen

Der 1,4-Liter-Turbomotor leistet 160 PS. Ein paar Jahre vorher war das noch die Leistung eines Porsche 911 S. Ein Basis-R5 hatte 34 PS. Weil der kleine Mittelmotor-Freund nur 970 Kilogramm wiegt, beschleunigt er so schnell wie damals ein 911 SC: 6,9 Sekunden reichen für den Sprint von null auf 100 km/h. Weil die Aerodynamik nicht die beste ist, endet die Beschleunigung bei 205 km/h.

Ein Vergnügen, das 1980 mit 44.600 Mark bezahlt werden sollte und darum selten blieb: Nur 1.690 R5 Turbo baute Renault. Nicht alle davon überlebten – Motorsporteinsätze und eine plötzliche Übersteuerneigung bei Nässe dezimierten die knappen Bestände.

Ganz schön teuer: fast 150.000 Euro

Renault 5 Turbo (1981) Foto: Artcurial
Breite Backen, die viel Geld kosten: Artcurial schätzt den Wert auf 100.000 bis 150.000 Euro.

Klar, dass es nicht billig wird, wenn einer der Überlebenden in gutem Zustand und seltener Farbe zum Verkauf kommt. Auf 100.000 bis 150.000 Euro hatte Artcurial den Wert eines R5 Turbo geschätzt, den das Auktionshaus am 19. Juli in Monaco versteigert hat. Der am 22. Februar 1981 erstmals zugelassene R5 blieb 30 Jahre in einer Hand und hat bis heute nur 35.700 Kilometer zurückgelegt. Laut Beschreibung kaufte ihn der aktuelle Besitzer wegen der Farbe: Schwarz wurden nur 15 R5 Turbo lackiert. Die Farbe ist original, der Lack wurde erneuert. Der Zustand sei gut, die Mechanik funktioniere einwandfrei, so die Beschreibung weiter. Zum Auto gehören zeitgenössische Werbebroschüren, Wartungsrechnungen und etwas ältere Michelin TRX auf den frisch polierten Leichtmetallrädern. Inklusive des bei Auktionen üblichen Aufgeldes für das Auktionshaus kostete der R5 Turbo 148.840 Euro. Das Höchstgebot lag bei 128.000 Euro.

Fazit

Ganz schön teuer, so ein R5 Turbo. Er ist aber auch sehr selten und als Homologationsmodell für die Gruppe B eben nicht nur technisch, sondern auch historisch interessant.