Showboat Slingshot Dragster mit vier V8

Verkauft für 145 Euro pro PS

US-Dragracer Tommy Ivo hat dieses irre Geschoss mit vier V8-Motoren in den 60ern selbst gebaut. Nun wurde der Showboat Slingshot Dragster versteigert.

TV Tommy Ivo Showboat slingshot dragster Auktion vier V8 Foto: Mecum Auctions / Patrick Lang 13 Bilder

Rein technisch gibt es unterschiedliche Herangehensweisen an eine Allrad-Konstruktion. Aktuell sind elektrifizierte Achsen eine beliebte Methode, bei der einer oder mehrere Elektromotoren im Falle von Traktionsbedarf zusätzlich wahlweise Vorder- oder Hinterräder antreiben. Ambitionierte Offroader nutzen dagegen lieber den permanenten Allradantrieb, bei dem das Moment über Differenziale direkt an alle Räder geht. Und dann gibt es da den Dragrace-Fahrer und Schauspieler Tommy Ivo aus der US-Stadt Denver. Seine Vision von einem Allradantrieb ist mit Sicherheit die spektakulärste von allen, denn er nutzt für den Antrieb der beiden Achsen jeweils zwei V8-Motoren vom Typ Buick Nailhead mit je 6,5 Litern Hubraum. Die beiden linken V8 übernehmen den Front-, die beiden rechten V8 den Heckantrieb. Ein Konstrukt aus dem Jahr 1961, das nun einen neuen Besitzer sucht.

TV Tommy Ivo Showboat slingshot dragster Auktion vier V8 Foto: Mecum Auctions
Das Fahrzeug selbst stammt aus dem Jahr 1961, die Fahrerkabine kam allerdings erst 1981 dazu.

Nie auf dem Prüfstand

Mecum Auctions hatte den Showboat Slingshot Dragster im Januar 2022 auf der Auktion in Kissimee, US-Bundesstaat Florida, im Portfolio. Ein Fahrzeug, über das der Erbauer vor Jahren einmal sagte: "Wir hatten diesen Dragster nie auf einem Prüfstand, aber die vier Motoren sollten bei einem Output von 1.600 bis 1.800 PS landen." Das verwendete Modell, der Nailhead-V8, wurde in seiner zweiten Generation ab 1957 zur Maschine der Wahl für die Musclecars von Buick und steckte im Skylark Gran Sport, im Wildcat und im LeSabre. Im Serienszustand leistet ein einzelner 401 Nailhead rund 320 PS. Das Motoren-Konglomerat packt Tommy Ivo in den 60ern auf ein Chassis von Kent Fuller, seines Zeichens ebenfalls ein Pionier im Rennwagen-Bau und der Erfinder dessen, was heute als Dragster bezeichnet wird. So speziell das Quad-V8-Fahrzeug auch sein mag, einen Liebhaber hat es gefunden. 297.000 Dollar (rund 262.000 Euro) brachte der Showboat Slingshot Dragster bei der Auktion ein.

TV Tommy Ivo Showboat slingshot dragster Auktion vier V8 Foto: Mecum Auctions
Die beiden linken V8 treiben die Vorder-, die beiden rechten die Hinterachse an.

Die Fahrerkabine erhielt der Showboat Slingshot Dragster erst 1981, ein Jahr bevor er sein letztes offizielles Rennen fuhr. 1996 setzte sich der Schöpfer Tommy Ivo selbst noch einmal für einen Showrun ans Steuer, die letzten Jahre verbrachte das Vehikel als Bestandteil einer Sammlung. Der Dragster-Markt an sich ist heute recht breit aufgestellt und die Investments für gebrauchte Exemplare liegen zwischen 10.000 und mehr als 200.000 Euro. Da im vorliegenden Fall noch ein gewisser Legendenstatus bezahlt werden musste, war klar, dass es sich bei Ivos Werk nicht gerade um ein Schnäppchen handeln würde.

Fazit

"Mal schnell zum Brötchen holen fahren" könnte mit diesem 32-Zylinder-Dragster im Wortsinn gelingen. Vorausgesetzt, der Bäcker ist in gerader Linie zu erreichen. Spektakulär wäre es allerdings schon, zumal per Brems-Fallschirm verzögert wird. Dem Käufer sei für eine Ausfahrt dann allerdings doch eher abgesperrtes Gelände empfohlen. Und Platz. Viel Platz.